Kategorie: Junger Erwachsener

Wolfsburg – Nataly von Eschstruth

ief im Hessenland, verloren in endlos gedehnten Waldungen, auf einsamer Bergkuppe ragend, steht eine Ruine, die »Wolfsburg« genannt. Wenig Mauerreste zeugen von ihrer Vergangenheit, ein halbzerfallener Turm, eine zackig gebrochene Mauer, durch deren spitze Bogenfenster man hinab auf die rauschenden Waldeshäupter blickt, welche einförmig in dunklen Wogen hinwallen, wie ein unermeßliches und ununterbrochenes Meer, das […]

Sigismünd Rüstig – Frederick Marryat

Ein schwerer Oktobersturm brauste über den Atlantischen Ocean dahin. Mühsam arbeitete sich das gute Schiff »Pacific« durch die empörten Wogen. Es führte nur wenige Segel, und diese dicht gerefft, denn der Wind war so stark, daß er größere Leinwandflächen in Fetzen zerrissen haben würde. Schwerfällig stampfte es vorwärts; es verfolgte seinen Pfad so langsam, daß […]

Onnen Visser – Der Schmugglersohn von Norderney – Sophie Wörishöffer

Über den Wassern der Nordsee stand ein schweres Gewitter. Träge lief die Flut an den Strand von Norderney, tiefe Finsternis bedeckte Erde und Meer; die immer so stille, weltabgeschiedene Insel schien in dieser Frühlingsnacht wie ausgestorben. Und doch regte sich auf dem Wasser ein dunkler Körper, ein Kanonenboot, dessen Besatzung emsig spähend nach allen Seiten […]

Neues deutsches Märchenbuch – Ludwig Bechstein

Der deutschen Jugendwelt übergebe ich ein neues Märchenbuch, neunach der Auswahl der Stoffe, neuund völlig selbständig in der Behandlung. Über den endlich festgestellten Begriff des Wortes Märchenhabe ich schon öfter Anlaß gehabt, mich zu äußern, so in den Vorreden zur ersten und zur zwölften (ersten illustrierten) Ausgabe meines Deutschen Märchenbuches,Leipzig, bei Georg Wigand, 1844 und […]

Kreuz und quer durch Indien – Sophie Wörishöffer

Man schrieb das Jahr 1839. Im Hafen von Bombay lag die Hamburger Brigg »Hansa« fertig zum Auslaufen; die ganze Mannschaft befand sich an Bord, nur der Kapitän fehlte noch, und mit ihm natürlich das kleine Boot, das seit Wochen den Verkehr zwischen dem Land und der Brigg vermittelt hatte. Die beiden größeren Boote hingen an […]

Im Reiche des silbernen Löwen 4 – Karl May

Es war eine eigenartige Stimmung, in welcher ich mich befand, als mich der Ustad hinauf nach der mir zugedachten Wohnung führte. Es war nicht Spannung, noch viel weniger Neugierde. Ich hatte das Gefühl, als ob eine schon längst in mir lebende und doch niemals ganz in das Bewußtsein getretene Sehnsucht nun in Erfüllung gehen werde, […]

Im Reiche des silbernen Löwen 2 – Karl May

Am Tage nach dem am Schlusse des vorigen Bandes beschriebenen Abende unternahmen wir den geplanten Ritt nach dem Turm von Babylon, jetzt von den dortigen Beduinen Birs Nimrud genannt. Man rechnet von Bagdad nach Hilla oder Hilleh drei kurze Tagereisen. Mit unsern schnellen Pferden brauchten wir nicht so lange Zeit, und darum fiel es uns […]

Deutsches Märchenbuch – Ludwig Bechstein

Es war einmal ein Schneiderlein, das saß in einer Stadt, die hieß Romadia; das hatte auf eine Zeit, da es arbeitete, einen Apfel neben sich liegen, darauf setzten sich viele Fliegen, wie das Sommerszeiten so gewöhnlich, die angelockt waren von dem süßen Geruch des Apfels. Darob erzürnte sich das Schneiderlein, nahm einen Tuchlappen, den es […]

Der Trotzkopf – Emmy von Rhoden

Mit diesen Worten trat ungestüm ein junges, schlankes Mädchen von fünfzehn Jahren in das Zimmer, in welchem sich außer dem Angeredeten, dessen Frau und dem Prediger des Ortes, noch Besuch aus der Nachbarschaft, ein Herr von Schäffer mit Frau und seinem erwachsenen Sohne, befand. Alles lachte und wandte sich dem kleinen Backfische zu, der ohne […]

Der schweizerische Robinson – Johann David Wyss

Die erste Ausgabe des Schweizerischen Robinson, dieses Pioniers unter den Jugendbüchern, erschien im Jahre 1812 im Verlag von Orell, Füssli & Co., Zürich. Es waren vier Teile in zwei Bänden. Der Berner Stadtpfarrer Johann David Wyß (1743 – 1818) hatte die Geschichte verfaßt und seinen vier Knaben erzählt; einer von ihnen, der Philosophieprofessor und Bibliothekar […]

Der blaurote Methusalem – Karl May

Mein lieber, guter Kamerad, hast du vielleicht den »blauroten Methusalem« gekannt? Ganz gewiß, nämlich wenn du in der betreffenden Universitätsstadt geboren bist oder, wenn auch nur für einige Tage, als Gast dort geweilt hast. Er war das lebendige Wahrzeichen der dortigen Alma mater. Niemand konnte an ihm vorüber sehen, und wer ihn einmal erblickt hatte, […]

Das letzte Märchen – Paul Keller

Jawohl, ich bin ein Bürger dieser Stadt! Ich arbeite und schiebe Kegel, ich zahle Steuern und räsoniere auf den Magistrat, ich bin amtlich bestallter Armenpfleger und agitiere mit den Mietern gegen die Hausbesitzer, ich würde sogar im Konsumverein sein, wenn das mein Schwager, der ein Kaufmann ist, erlaubte. Ihr seht, die wichtigsten Merkmale treffen bei […]

Das letzte Kind – Hermann Stehr

er Himmel ist die Seele der Erde. Darinnen läuten unaufhörlich die Glocken des Lebens und des Todes. Und auf jeden Schlag der ewigen Uhr löst sich ein Engel aus den weiten Räumen und schwebt hernieder auf die Welt der Erden. Die Glocke des Todes läutet verschieden, hart und stürmend, oder wie der leise Gesang eines […]

Das Flaschenteufelchen – Robert Louis Stevenson

Es war ein Mann von der Insel Hawaii, den ich Keawe nennen will; er lebt nämlich noch, und sein Name muß verschwiegen bleiben; aber sein Geburtsort war nicht weit von Honaunau, wo die Gebeine Keawes des Großen in einer Höhle begraben liegen. Dieser Mann war arm, ehrlich und fleißig; er konnte lesen und schreiben wie […]

060 – Die neue Emden – W. Belka

W. Belka. Kapitän Shooft, gleichzeitig Eigentümer des Raddampfers „Lady Milton“, zeichnete sich nicht gerade durch untadeliges Benehmen aus. Im Gegenteil. Die zwölf Passagiere, die mit dem alten Kasten, den nur noch der Weltkrieg mit seinem gesteigerten Schiffsfrachtenverdienst den Ruheposten als Tourendampfer in der Bucht von Southampton hatte aufgeben lassen, diesmal die Überfahrt über den Kanal […]

PDF • Kostenlose eBooks © 2020