Schlagwort: Jules Verne

Willhelm Storitz‘ Geheimnis – Jules Verne

»…Also komme, so bald Du nur kannst, mein lieber Heinrich! Ich erwarte Dich mit größter Ungeduld! Die hiesige Gegend ist herrlich und gerade diese Region des südlichen Ungarns ist wie geschaf en, das Interesse eines Ingenieurs zu fesseln. Nur von diesem Gesichtspunkte aus betrachtet, wirst Du die Reise hierher nicht zu bereuen haben. Mit den […]

Von der Erde zum Mond – Jules Verne

Während des Bundeskriegs der Vereinigten Staaten bildete sich zu Baltimore in Maryland ein neuer Club von großer Bedeutung. Es ist bekannt, wie energisch sich bei diesem Volk von Rhedern, Kaufleuten und Mechanikern der militärische Instinct entwickelte. Einfache Kaufleute brauchten nur in ihrem Comptoir auf- und abzuschreiten, um unversehens Hauptleute, Obristen, Generäle zu werden, ohne die […]

Robur der Sieger – Jules Verne

Worin die gelehrte Welt sich ebenso wenig Rath weiß, wie die ungelehrte. Paff!… Paff! Zwei Pistolenschüsse knallten zu gleicher Zeit. Eine Kuh, welche eben in der Entfernung von fünfzig Schritten vorüber trabte, bekam eine Kugel ins Rückgrat… und sie ging die Sache doch gar nichts an. Von den beiden Gegnern war keiner getroffen worden. Wer […]

Reise um den Mond – Jules Verne

Im Laufe des Jahres 186.. wurde die ganze Welt durch ein wissenschaftliches Unternehmen, das in den Annalen der Wissenschaft ohne Gleichen war, in außerordentliche Bewegung versetzt. Die Mitglieder des Gun-Clubs, eines Vereins von Artilleristen, welcher nach dem amerikanischen Krieg sich zu Baltimore bildete, hatten die Idee, sich durch Zusendung einer Kugel mit dem Mond in […]

Reise durch die Sonnenwelt II – Jules Verne

Der sechsunddreißigste Bewohner der Gallia war endlich auf Warm-Land angekommen. Bisher blieben die einzigen, kaum verständlichen Worte aus seinem Munde jener Ausruf: »Das ist mein Komet, der meine! Das ist mein Komet!« Was bedeutete dieser Satz? Wollte er damit sagen, daß jene bisher unerklärte Thatsache, die Hinausschleuderung eines kolossalen Stückes der Erde in den Weltraum, […]

Reise durch die Sonnenwelt I – Jules Verne

»Nein, Kapitän, es convenirt mir nicht, Ihnen den Platz zu räumen! – Bedaure, Herr Graf, Ihre Prätensionen werden aber die meinigen nicht verringern. – Gewiß nicht? – Gewiß nicht. – Ich mache Sie indessen darauf aufmerksam, daß der Zeit nach mir der Vorrang gebührt. – Und ich antworte Ihnen hierauf, daß die Anciennetät allein keinerlei […]

20000 Meilen unter dem Meer – Jules Verne

Ein seltsames Ereigniß, ein unerklärtes und eine unerklärbare Naturerscheinung, die sich im Jahre 1866 begab, ist ohne Zweifel noch unvergessen. Nicht allein die Bevölkerung der Hafenstädte war durch Gerüchte beunruhigt, im Binnenlande der öffentliche Geist aufgeregt, besonders die Seeleute geriethen in Bewegung. Die Kaufleute und Rheder, Schiffsherren, Patrone und Kapitäne in Europa und Amerika, Officiere […]

Die Schiffsbrüchigen der Jonathan – Jules Verne

Es war ein anmutiges Tier mit langem, gebogenem Hals, schön gerundetem Rücken, schlanken, jedoch kräftigen Beinen, zierlichen Flanken und kurzem, dichtbehaartem, buschigem Schwanz, das langsam aus dem schützenden Dunkel des Waldes heraustrat; die Farbe seines Haarkleides war ein fahles Rot mit weißen Flecken: ein Guanako. Auf große Entfernung hin gesehen, kann der Anblick dieser Wiederkäuer […]

Südstern – Jules Verne

»Reden Sie, mein Herr, ich höre! – Ich erlaube mir um die Hand Ihrer Fräulein Tochter, der Miß Watkins anzuhalten. – Um die Hand Alices? – Ja, mein Herr. Meine Bitte scheint Sie zu überraschen, doch werden Sie verzeihen, wenn ich nur schwer begreife, warum Ihnen diese so außerordentlich erscheinen kann. Ich bin sechsundzwanzig Jahre […]

Meister Zacharius – Jules Verne

Die Stadt Genf liegt an der Westspitze des Sees, der nach ihr den gleichen Namen erhalten hat, und wird von der Rhone, wenn sie aus dem See heraustritt, in zwei besondere Stadttheile geschieden; der Fluß selbst theilt sich etwa in der Mitte der Stadt durch eine Insel in zwei Arme. Eine ähnliche topographische Beschaffenheit finden […]

Der Kurier des Zaren – Jules Verne

Ein Fest im Neuen Palais. »Sire, eine neue Depesche. – Von woher? – Aus Tomsk. – Ueber diese Stadt hinaus ist die Leitung unterbrochen? – Sie ist seit gestern gestört. – General, Sie werden von Stunde zu Stunde ein Telegramm von Tomsk einfordern und mich auf dem Laufenden erhalten. – Zu Ew. Majestät Befehl«, antwortete […]

Reise zum Mittelpunkt der Erde – Jules Verne

Am 21. Mai 186., eines Sonntags, kam mein Oheim, der Professor Lidenbrock, in hastiger Eile heim in sein kleines Haus, Königsstraße 19, eine der ältesten Straßen des alten Stadtviertels zu Hamburg. Die gute Martha mußte glauben sehr mit dem Mittagessen in Rückstand zu sein, denn es fing eben erst an auf dem Heerde zu sieden. […]

Reise um die Erde in 80 Tagen – Jules Verne

Phileas Fogg und Passepartout nehmen sich einander als Herr und Diener an Im Jahre 1872 wohnte in dem Hause Nummer 7, Saville-Row, Burlington Gardens, – worin Sheridan im Jahre 1814 starb, – Phileas Fogg, Sq., eines der ausgezeichnetsten und hervorragendsten Mitglieder des Reformclubs zu London, der jedoch dem Anschein nach beflissen war nichts zu thun, […]

Herr der Welt – Jules Verne

Die Gebirgskette, die mit der amerikanischen Küste des Atlantischen Ozeans parallel verläuft und sich durch Nordkarolina, Virginien, Maryland, durch Pennsylvanien und den Staat New York hinzieht, führt den Namen der Alleghanies oder der Appalachenberge. Sie besteht aus zwei deutlich getrennten Höhenzügen: dem der Cumberland- und dem der Blauen Berge. Während dieses orographische System – übrigens […]

Fünf Wochen im Ballon – Jules Verne

Am 14. Januar 1862 hatte sich eine große Anzahl von Zuhörern zur Sitzung der Königlich Geographischen Gesellschaft in London, Waterlooplace 3, eingefunden. Der Präsident Sir Francis M… machte in einer häufig von Beifall unterbrochenen Rede seinen ehrenwerthen Collegen eine wichtige Mittheilung. Diese seltene Probe seiner Beredtsamkeit endigte schließlich mit einigen schnarrenden Phrasen, in welchen der […]

PDF • Kostenlose eBooks © 2020